mit vorzugsweise Schrittmotorantrieb zur Kopplung an eine vorhandene Steuerung.

Die Maschine ist für die Ausführung kleiner Reliefarbeiten mit hohen Arbeitsgeschwindigkeiten
vorgesehen. Horizontaler Hub max 100 x 100 mm, Reliefhub 20 mm.
1. Zur Bewertung der Bedingungen für die Bewegungseinheiten wird geordnet, dass die
x - Achse als Zeilenvorschub mit konstanter Geschwindigkeit bestimmt ist, die Y - Achse
zur Realisierung des Zeilensprungs und die Z-Achse für die kontinuierliche Reliefführung.
2. Aus 1. ergibt sich, dass die Z -Achse mit höchster Geschwindigkeit zu führen ist. Dazu
gehört, daß geringste Bewegungsmassen vorzusehen sind. Die unmittelbare Anordnung der
Frässpindel an der senkrechten Bewegungseinheit wird nur bei leichten Antrieben (Turbo)
vorgesehen. Bei Einsatz schwerer Motoreinheiten wird die Stationierung ausserhalb der
Hubeinheit vorgrsehen. Übertragung mittels Schnurriementrieb. Zur weiteren Verlagerung
von Massen wird die Führung als Drehpunkt mit langem Schwenkarm gebildet. Die geringe
Verzerrung könnte bei dem grossen Verhältnis Armlänge zu Hub als vernachlässigbar ange-
sehen werden.
3. Im Interesse eines stabilen und ausreichend starren Aufbaues, und unter Beachtung der
Bedingung nach 1. werden die X und Y - Achse nicht als Kreuztisch übereinander, sondern
hintereinander angeordnet. Die Bewegungseinheit der Y - Achse trägt das Gelenk der und
den Antrieb für die Z - Achse.
4. Zum Schutz gegen Staub bzw. Späne werden entsprechende Abdeckungen vorgesehen.


Diese CNC –Bohrmaschine hat maximal 5 gesteuerte
Achsen zur Fertigung von Bohrschablonen für die
Zahnimplantologie. So kann die Fehlermöglichkeit
(Treffen von Nerven oder Blutgefäßen im Kieferbereich)
beim Setzen von Implantaten verringert werden.